Migration und Stiere: Kunst im Konsulat

Neco Beth und Lydia Hoffnungsthal präsentieren ihre Bilder in Ensembles

Lydia Hoffnungsthal und Konsulin Sabine Lammers bei der Vernissage. Foto: Anna Nikolaevna Lindenberger

"Migration" und "Toros" (Stiere) lauten die Titel der zentralen Werke der aktuellen Ausstellung im deutschen Konsulat in Palma de Mallorca. Am Donnerstag (12.11.) hat Konsulin Sabine Lammers etwa 50 Gäste zur Vernissage mit 16 Bildern der Künstler Neco Beth und Lydia Hoffnungsthal begrüßt.

Die beiden langjährigen Mallorca-Residenten stellen erstmalig "Ensembles" im deutschen Konsulat aus. Durch die gemeinsame Aktion sollen Momentaufnahmen dualer Bilderwelten in der Bewegung zueinander entstehen. Beide Künstler kombinieren kontrastierende Materialien und Fundstücke wie Holz, Papier, Sand und Segel sowie verschiedene Techniken von Tiefdruck über Ölmalerei bis zur Collage.

Die Bilder sind den Besuchern des deutschen Konsulats zu den allgemeinen Öffnungszeiten, montags bis freitags von 9 bis 12 Uhr, zugänglich. Gruppen können nach Terminvereinbarung auch am Nachmittag vorbeischauen. /jw

Vernissage 50 years Lydia Hoffnungsthal Setmanari Manacor 13 February 2015

The National Digital Edition - Arts & Life - 1 Apr 2014 - Page #2-page-001

They are colourful, they are cute and they are brightening up part of Dubai for the next few weeks.

 Gazelles in the City is an outdoor exhibition of 11 sculptures and installations of one of the UAE’s favourite animals at City Walk,the promenade of shops and restaurants in Dubai’s Jumeirah district.

 Commissioned from artists associated with Abu Dhabi Art Hub, including Sheikha Alyazia bint Nahyan bin Mubarak Al Nahyan,Nassim Al Majed and Mohammed Al Astad, each gazelle is unique and displays each artist’s distinctive style.

The other artists are Maysoon Masalha, Bassam Al Selawi, Michel Bizet, Mohammed Saad, José Moreno Aparicio, Vinita Karim,Nasser Palangi and Lydia Hoffnungsthal.

Gazelles in the City runs until October 3.

1/1/2015 Kölner Stadt­Anzeiger ­ Überwältigende Farbenfreude

http://www.ksta.de/region/lydia­hoffnungsthal­ueberwaeltigende­

Region ­ 10.10.2010

LYDIA HOFFNUNGSTHAL

Überwältigende Farbenfreude

Von Gisela Schwarz

Lydia Hoffnungsthal stellt unter dem Titel „Personnage“ in der Galerie Schröder und Dörr

farbenfrohe Werke aus. Die Bilder der Künstlerin spiegeln vor allem eins wider:

Lebensgefühl.

Eigentlich müsste man sie kichern und quietschen hören, die drei jungen Frauen, die als Nackedeis ins blaue

Nass rennen. „Splish splash“ hat Lydia Hoffnungsthal dieses Werk genannt, das den Betrachter wie die

personifizierte Lebensfreude anspringt. Da ist auch der Titel der Ausstellung in der Galerie Schröder und

Dörr „Personnage“ passgenau. Doch statt der tiefschürfend menschlichen Probleme, die man bei dem Titel

erwartete, begegnen einem in der Galerie menschliche Befindlichkeiten, die der Lust am Leben und Sein

entspringen.

Dynamische Bewegungen mit kräftigem Pinselstrich auch beim „Poppy Dance“­Werk: Vor rotem Mohn

hüpfen auf blauem Hintergrund ebenso blaue Weibchen mit silbernen Silhouetten, erkennbar an den runden

Brüstchen. Mittendrin ein Mann ­ ohne Brust, aber auch ohne Penis. „So viele Nackerte man sieht, so wenig

anzüglich sind die Bilder“, sagt Galerist Ulrich Dörr.

Überwältigt ist man in der Galerie von den farbenfrohen Arbeiten der Künstlerin, die seit 1996 auf Mallorca

lebt und Kunstkennern vielleicht noch von ihrer ersten Ausstellung bei Schröder und Dörr vor vielen Jahren

in Erinnerung geblieben ist. Mit dem Blick fürs Wesentliche beobachtet Hoffnungsthal ihre Mitmenschen und

ihre Befindlichkeiten, setzt sie mit viel Witz und Freude am Experiment um in Bilder und Collagen. Da kann

es passieren, dass man sich unvermutet die Nase stößt an einem bunt bemalten Jutesäckchen, das in

Körbchengröße 17 als Brüstchen aus dem Bild herausragt. Lydia Hoffnungsthal nimmt es nicht so ernst mit

der puren Wirklichkeit ­ Größe 17 gibt es nämlich nicht. Aber dann ist man schon beim nächsten Bild:

Josephine Baker mit wippendem Bananenröckchen. Mit wunderbarer Leichtigkeit hat Lydia Hoffnungsthal

ihr Konzept umgesetzt: Die Dynamik der menschlichen Emotionen in explosiver Kunst, die, meisterhaft

umgesetzt, gute Laune verbreitet.

„Personnage“ von Lydia Hoffnungsthal, Galerie Schröder und Dörr, Refrath, Wingertheide 59, bis 30.

November. Öffnungszeiten: montags bis samstags 10 bis 13 Uhr, montags, dienstags, donnerstags, freitags 15

bis 18.30 Uhr.

Artikel URL: http://www.ksta.de/region/lydia­hoffnungsthal­ueberwaeltigendefarbenfreude,15189102,12638138.html

Copyright © 2014 Kölner Stadtanzei